Samstag, 2. Februar 2013

Die Farbe Schwarz in historischer Kleidung

Über das Färben von Schwarz gibt es eine ausgezeichnete Zusammenfassung von Sabine Ringenberg, auf ihrer Webseite Wollschmiede veröffentlicht.

Hier geht es mir heute um die naturschwarzen Töne, die bei einigen Schafrassen wie den Island (s.v. Eintrag),
Quelle: http://www.bcsba.org.uk
Shetland  oder anderen vorwiegend nordischen Schafrassen (die in einer sehr guten Übersicht auf dieser Seite vorgestellt werden) vorkommen, leider mit rückläufiger Tendenz.
Warum das so ist, kann man hier nachlesen.

Leider sind die wenigsten natürlichen Wollen wirklich schwarz, sondern tiefbraun. Meist sind zumindestens die Spitzen des Vlieses von der Sonne zu Braun ausgebleicht. Am nächsten kommt dem "richtigen" Schwarz das Einband, das ich aus Island mitgebracht habe. Aber auch hier sind hellsilberne Deckhaare eingemischt. Das Garn hat die isländische Bezeichnung:sauðsvartur, was übersetzt einfach schafschwarz heißt.

Verarbeitet habe ich das Garn zu einem Multiperiod-Schultertuch, sozusagen als ersten Versuch, um das Interesse an naturschwarzen Stoffen herauszufinden. Die Bindung ist ein verlängerter Diamantköper, der natürlich ohne Kontrastfarbe nicht so recht zu erkennen ist.
Also, wer Interesse an naturschwarzen Stoffen hat, sollte mir das ruhig mitteilen ;-)
Köper aus naturschwarzem Wollgarn



Kommentare:

  1. Hallo,
    endlich mal ein interessanter Blog!

    AntwortenLöschen
  2. Ok, gibt's das ganze in absehbarer Zeit auch in Papierform?

    AntwortenLöschen
  3. Interesse an naturschwarzen Stoffen? Ja, hier, ich^^

    AntwortenLöschen
  4. Interesse an naturschwarzen Wollstoffen? Ja, hier, ICH!! ;)

    AntwortenLöschen
  5. Dann komm mal vorbei und schau ihn dir an!!!!
    Marled

    AntwortenLöschen

Die Kommentare werden freigeschaltet, es wird daher etwas dauern, bis sie erscheinen.